Mit 4 Plaketten und 19 persönlichen sowie Saisonbestleistungen kamen die Sportler des FPSV von den 48. Öresundspielen nach Hause.
Nachdem Angela Kleinstäuber (WJB) im vergangenen Jahr zweimal auf das Treppchen der besten acht Sportler steigen durfte, schaffte sie es vor wenigen Tagen bei vier Starts gleich dreimal. Im 300m-Hürdenlauf sprintete sie in 49,82 s ebenso auf Platz 6 wie mit 4,90m im Weitsprung. Das 100m-Hürdenfinale absolvierte sie trotz 3,4 m/s Gegenwind in 17,03 s und erkämpfte sich als kleinste Starterin den 7. Platz.
Die vierte Plakette errang Franz-Christoph Schneider (MJB) mit 5,62 und Platz 8 im Weitsprung.
Erik Martienßen und Andy Ulbrich waren im letzten Jahr die Medaillenhamster. In diesem Jahr „hingen die Trauben höher“, denn ab der AK 18 gibt es nur noch Edelmetall für die ersten drei Plätze, in den jüngeren Jahrgängen bis Platz 8. Dennoch gehörten sie in ihren Disziplinen zu den Besten: Erik – 300m Hürden
42,53 s bedeuteten Platz 5, Weitsprung mit 6.05 m Platz 12. Andy stürzte an der vorletzten Hürde des 300m-Laufes, rappelte sich auf und wurde mit 45,99 noch 10. In den Sprintdisziplinen hatten fast alle unsere Teilnehmer in ihren Läufen bis zu 5 m/s Gegenwind und schafften weder Bestleistungen noch Finalplätze.
Ein besonderer Höhepunkt am letzten Tag war das Verfolgen des Weitsprungwettkampfes der Frauen und das Zusammentreffen mit Carolina Klüft, der schwedische Olympiasiegerin im Siebenkampf 2004 und jetzigen Weitspringerin.
Am Abschlussabend überraschten uns dann noch die Sportler des LAC Mühl-Rosin (Landkreis Güstrow, MVP), die wir im vergangenen Jahr kennen gelernt hatten. Tassilo Hapke (15 J.) kam mit seinen Vereinskollegen in die Turnhalle, in der wir übernachteten und wandte sich an unseren Florian Scheibner (13 J.): „Der Flori ist so ein toller Sportsmann, der seit 7 Jahren trainiert, immer um Fortschritte kämpft und sich für andere einsetzt, aber bisher nur selten einen Medaillenplatz schaffte. Dafür möchte ich dir meine Plakette schenken, die ich heute im Speerwerfen (6. Platz) errungen habe.“ Wir waren und sind immer noch schwer beeindruckt.
Solche Erlebnisse und die tolle Atmosphäre unter den knapp 1000 Sportlern aus 8 Ländern lassen bei uns schon heute die Vorfreude auf die 49. Öresundspiele 2011 und das Wiedersehen in Helsingborg aufkommen.
Weitere Ergebnisse: Jonathan Czolbe (11) 600m 2:11,66 min 20., Weit 3,58 m 22., 60m 10,44 s 24., Florian Scheibner (13) 80m 12,49 s 18., 200m 30,10 s 19., Weit 4,12 m 21., Tim Hammelehle (15) 300m 41,48 s 12., 100m 13,02 s 14., Weit 4,88m 21., Franz-Christoph Schneider (16) 100m 13,13 s 15., 200m 25,77 s 16., Erik Martienßen 12,52 s 18., Andy Ulbrich 100m 12,42 s 17., Jessica Fechner (15) Weit 4,57m 10., 100m 14,87 s 16.,
Paula Lehnhoff (13) Weit 4,20m 25., 80m 12,50 s 25., 200m 32,39 s 30., Angela Kleinstäuber 100m 14,38 s 14.

{phocagallery view=categories|imagecategories=1|imagecategoriessize=4|showcategories=22}