Mit 22 Aktiven in den Altersbereichen 6 bis 11 stellte der Freiberger PSV eine der größten Delegationen. Durch den zukünftigen Großkreis Freiberg waren es die letzten Meisterschaften in dieser Form.
Aber das war den Schülerinnen und Schülern nahezu gleich. Einige unserer Sportler bestachen durch beeindruckende Leistungen, wobei sich vor allem die Jüngsten beachtlich in Szene setzten. Gerade für sie war ein solch „großer“ Wettkampf neu und neu für sie war auch, dass man sich in der Halle vor jedem Start neu erwärmen musste. Im Vergleich zu manchen Großen bestachen aber gerade die Kleinsten durch gute Disziplin.
Und das sollte nicht unbelohnt bleiben. 3 der 4 Mädchen durften nach den Einzelwettbewerben auf´s Treppchen steigen und ihre Urkunden in Empfang nehmen. Den größten Erfolg feierte Margareta Creutz, die alle Starts mit Podiumsplätzen belohnt sah:
40 m-Sprint 7,8 sec (2.), Schlusssprung 1,49 m (2.) und schließlich Kreismeisterin in 2-Rundenlauf (1:01,9 min).
Lisa Börner durfte sie in dieser Disziplin und im Sprint auf das Podium begleiten: 1:04,8 min (3.), 8,3 sec (3.).
Mit Platz 3 von Lena Spinde im Schlusssprung (1,44 m) fuhren die 6-7 jährigen Schülerinnen mehr als die Hälfte der FPSV-Erfolge ein und dafür ein ganz besonderes Lob an dieser Stelle.
Den zweiten Titel erkämpfte Loreen Seidel, die neben den 6,15 m im Dreisprung mit 1:55,3 min noch Platz 3 im 4-Rundenlauf mit einem tollen Schlussspurt sicherte. Hier war vom eigenen Verein nur noch Tony Ulbricht schneller, die unbedingt auch auf´s Treppchen wollte und das mit 1:53,4 min und Platz 2 auch schaffte.
Jan Hammelehle schaffte mit 5,75 m im Dreisprung ebenso Platz 3 wie Florian Scheibner im Hochsprung mit 1,20 m.
Die besten Sportler werden demnächst versuchen in Chemnitz bei den Bezirksmeisterschaften auch ein Wort im Kampf und die begehrten Medaillen mitzureden.