„So ein frecher Kerl“, dachte Franzi nach dem Zieleinlauf, als ihr der Schlussläufer des TSV Dittersbach noch Platz 8 wegschnappte. Aber der „Frust“ war schnell verflogen. Schließlich hatten die Großen im „FPSV-Express“ eine Top-Ten-Platzierung erreicht und das bei 93 angetretenen Staffeln.

Aber Eins nach dem Anderen: Am Vormittag waren zuerst die Grundschulstaffeln an der Reihe und wir mit unseren „FPSV-Flitzern“ Pokalverteidiger. Unser Team startete im 3. Lauf über 4 x 2 Runden um den Markt. Zu dem Zeitpunkt stand die Zeit von 4:02 min aus dem ersten Rennen als Bestzeit.

Sebastian Grummt sorgte mit seinem „Streckenrekord“-T-Shirt (vom Halsbrücker Kreiscross) gleich für Aufsehen und das gelbe Trikot lief auch vornweg. Nach 55 Sekunden wechselte er auf Fabian Meyer und der auf Pascal Axt. 3 Minuten waren beim letzten Wechsel verstrichen – es würde knapp werden. Laura Michelle Baldauf lief ein konstant-flottes Tempo vornweg und überquerte den Zielstrich bei 3:59 min – Sieg und Pokal zum 3. Mal verteidigt!

Auch bei den Kita-Kindern ging es eng zur Sache. Tobias Meyer, Moritz Berthold, Ayleen Kemter und Jule Berthold legten sich mächtig ins Zeug. Leider hatten wir die erste Laufzeit verpasst und so keinen direkten Vergleich. Zwar siegten die „FPSV-Poldis“ mit 2:21 min für die 4 Marktplatzrunden jedoch Lauf 1 war um 1 Sekunde schneller.

Die Kleinen durften dafür mit den Grundschulläufern die Siegertorte anschneiden und essen. Das war neben Medaillen und Plüschtieren sicher der schönste Lohn für ihren Einsatz.

Nun zum oben erwähnten Hauptlauf über 28,1 km:
Hätte es eine gemischte Wertung gegeben, wären wir mit je 4 Läufern sogar ganz vorn gewesen. Mit Torsten Axt, Franziska Thümmler, Jule Bannach und Lisa Börner (unsere 2 U 14 Läuferinnen, die von allen bei der späteren Siegerehrung bestaunt wurden), Manuel Hasterok und Karsten Zybell (die FPSV-verbundenen Gaststarter) sowie Franziska und Robert Thümmler hatten wir ein Team, dem das Laufen nicht nur Spaß machte – sie waren richtig schnell unterwegs: 19:01 – 16:29 – 4:52 – 20:16 – 14:34 – 5:48 – 19:01 – 16:07 min, das ergab eine Gesamtzeit von 1:56:09,8 Stunden und damit blieben sie über 28,1 km (in Abschnitten von 5, 3,5 und 1,3 km) unter der 2-Stunden-Grenze. Nebenbei lag die Laufgeschwindigkeit des Teams über 14,5 km/h und das ist schon toll.

Franzi hatte sich übrigens gleich nach dem Zieldurchlauf wieder mit ihrem „Gegner“ versöhnt – im Sport ist das eben so – und sie freute sich mit der gesamten Gruppe über die gelungene Laufveranstaltung. Die Kids hatten auch noch etwas von der Torte übrig gelassen…

Wenn es überhaupt etwas an der Laufveranstaltung „auszusetzen“ gab, dann war es die brütende Hitze auf den Straßen und in den engen Häusergassen. Am Ende war das aber immer noch besser als das Gewitter, welches sich glücklicherweise erst nach dem Hauptlauf ankündigte.

{phocagallery view=categories|imagecategories=1|imagecategoriessize=4|showcategories=107}{jcomments on}