Der letzte Wettkampf des Jahres ist nun auch Geschichte und alle sind (mehr oder weniger) zufrieden heimgekehrt. Gemeinsam ging die Fahrt im Sammeltransport nach Dresden in die DSC-Trainingshalle.

Auf die engeren räumlichen Gegebenheiten mussten sich die gestarteten jungen Athleten erst einstellen. Die Gegner kamen unter anderem aus Riesa, Berlin und Tschechien. Unsere jungen Athleten mussten alle in der U16 starten.

Ein ungewohnter Anlaufbelag beim Weitsprung machte einigen Sportlern mächtig zu schaffen. Dazu kam beim Weitsprung in der U16 die Reduzierung auf zwei Wertungsdurchgänge wegen der hohen Anzahl von über 40 Startern. Durch diesen zusätzlichen Druck kam es bei vielen Athleten zum Vermerk: o.g.V..

Die wertvollsten Ergebnisse erreichten Jule, die als 13-Jährige in der U16 gegen starke Konkurrenz einen 4. Platz im 600-Meter-Lauf erreichte. Arvid, der mit übersprungenen 1,51 Metern im Hochsprung eine neue Bestleistung schaffte, freute sich über Platz 3.

Die Ergebnisübersicht:

Name, Vorname AK 60m 60m Hü Weit Hoch 200m 600m
Bannach, Jule U16 (W13) 8,56s (VL) 1:46,70 min (4.) PB
Spinde, Lena U16 (W13) 8,81s (VL) 11,09 s (12.) 4,45 m (16.)
Bochmann, Henriette U16 8,83 (VL) 10,56 s (10.) o.g.V.
Börner, Lisa U16 8,91 (VL) 11,70 s (16.) 4,30 m (23.)
Wolf, Arvid U16 4,97 m (12.) 1,51 (3.) PB
Wolf, Ingo Mä (M45) 8,55 s (VL) 28,05 s (6.)

 

Die Betreuung am Wettkampftag sicherte Ingo Wolf, der auch den Sammeltransport mit seinem PKW übernommen hatte. Die Doppelfunktion als Sportler und  Betreuer meisterte er gekonnt, denn die „Jugendbrigade“ ist doch schon sehr selbständig.

Dennoch gilt allen Teilnehmern unser Glückwunsch zu den gebrachten Leistungen und Anerkennung für die unkomplizierte Abwicklung des letzten WK.