Vier Sportler der AK 14, Samira Beyer, Kasja Wolf, Sarah –Chantal Meyer und Eddie Uhlmann reisten nach Zwickau mit der Absicht, den ersten Blockwettkampf, den sie zu den KM in Freiberg absolvierten, zu verbessern. Es war schon am frühen Morgen sehr warm im Stadion, doch das störte unsere „Jugendbrigade“ nicht. Sie erwärmten sich gründlich und gingen frohen Mutes an den Start.

Samira Beyer und die anderen Mädchen des Blocks Wurf wurden allerdings am Anfang gleich verunsichert, weil sie gefragt wurden, warum sie keine eigenen Wurfgeräte mitgebracht haben. Im Glauben etwas falsch gemacht zu haben, kamen sie zu uns Trainern: Wir beruhigten sie, denn die Wurfgeräte KÖNNEN mitgebracht werden, müssen in dem Fall 60min vor dem WK gewogen bzw. gemessen werden. Normalerweise werden die WK-Geräte vom Veranstalter gestellt. Das geschah dann auch einige Minuten später.

Samira bemühte ich sehr, doch der Diskus wollte nicht so richtig weit fliegen – 19,40m. Ist nicht schlimm, es kommen doch noch vier Disziplinen, tröstete Frau Anschütz. Eddie sprang zur selben Zeit nebenan über die Hochsprunglatte. Weil er und sein Konkurrent und Kumpel Erik immer höher und höher hinauf „flogen“, kam es schon am Anfang zum Zeitverzug. Am Ende schaffte Eddie 1,68m. Bei 1,71m war im besten der drei Versuche die Wade im Weg. Erik bezwang die Höhe und erntete wie vorher Eddie auch den Beifall der Zuschauer.

Während dessen liefen unsere Mädchen die 80m Hürden, die in allen Blöcken Pflicht sind. Die Technik über den Hürden sieht sehr gut aus. Nur zwischen den Hürden muss entweder die Geschwindigkeit erhöht bzw. die Schrittlänge vergrößert werden, damit man den Vierer- bzw. im Idealfall den Dreier-Rhythmus schafft. Wir werden weiter daran arbeiten. Sarah hatte zwischenzeitlich Weitsprung, die 4,09m sind ihr derzeitiger Stand und gehen in Ordnung. Samira hatte als dritte Disziplin Kugelstoß. Aus dem Stand stieß sie genau 8,00m.

Anschließend musste Kasja zum Hochsprung. Das Einspringen lief blendend! Kasja schwebte über die Latte und wir entschieden einvernehmlich, dass sie getrost bei dieser Einsprunghöhe beginnen kann: 1,30m. Der Wk begann bei 1,20/1,25m. Als Kasja dann nach einigen Minuten bei o.g. Höhe begann, war sie zweimal zu dicht an die Latte heran gelaufen. Also eine „Kaffeebohne“ zurück, dann klappt es. Marlon und Louis aus Brand-Erbisdorf fieberten mit mir mit und litten genauso, als auch beim dritten Versuch die Latte runterfiel. Marlon sagte gleich: „Da bin ich wenigstens nicht der Einzige, der mit Null Punkten beginnt.“ Kurz vorher hatte er beim Weitsprung dreimal übertreten. Tja, das tröstete Kasja nicht wirklich, aber ein Lächeln huschte über ihr Gesicht. Sie ließ sich dann auch schnell wieder motivieren: Schließlich darf sie mit nach Schweden fahren und wird eben dort wieder Bestleistungen abliefern. Außerdem kommen ja noch Disziplinen…

Die weiteren Stationen waren weniger dramatisch: Eddie sprang solide 5,25m beim Weitsprung und lief 13,10s über die 80m-Hürdenstrecke, das war gleich nach dem Hochsprung. Samira und Sarah liefen über 100m neue Bestzeiten – 13,37 s! Und 14,89s. Auch Eddie flitzte mit 12,75s über diese Distanz zu seiner super Zeit.

Spannend waren dann noch einmal die letzten Disziplinen: Kasja stand im Fernduell mit ihrem Vati, der gleichzeitig in Mittweida an der LM er Senioren teilnahm. Wollte gern besser sein als er. Mit den Hinweisen, das Schwungbein länger oben zu halten und in der ganz tiefen Hocke zu landen schaffte sie eine neue persönliche Bestleistung: 4,82m!!! Klasse! Später erfuhren wir, das der Papa auf den Zentimeter genau die gleiche Weite gesprungen war! Samira sprang ebenfalls gut, nur eben 3x vor dem Brett ab: 4,35m! Rechnet man nun die verschenkten 30-35cm hinzu, hat man die Weite, die sie im Stande ist zu springen. Es wird schon noch, habt Geduld, liebe Sportler.

Eddie lag nach vier Disziplinen auf Rang 3. Er war schon skeptisch, ob er das halten kann. Denn Speerwerfen ist noch nicht seine Lieblingsdisziplin. Im Training war er mit ganz kurzem Anlauf über die 25m-Marke gekommen. Doch am Sonntag wollte das einfach nicht klappen. Zweimal landete der Speer so, dass der Kampfrichter die rote Fahne hob, der Speer hatte keine Markierung hinterlassen. So ging es auch anderen. Im dritten Versuch sah man dann relativ viele Sportler, die den Speer aus dem Stand ganz sicher in den Sektor warfen, damit der Versuch auch gültig wird. Eddie nahm es gelassen: 17,63m, der dritte Platz war weg, weil seinen direkten Konkurrenten alle mehr als 30m geschafft hatten. Mit 25 m wäre er 5. oder 6. geworden. Wir haben alles versucht, manchmal ist es so.

Abschließend feuerten wir die Sportler des Blockes Lauf bei ihren 3000m bzw. 2000m-Läfen an. Im Stadion war es inzwischen gegen 15.30 Uhr und sehr, sehr heiß. Niemand von uns wollte mit Sarah tauschen. Sie lief tapfer die fünf Runden und freute sich über die kalte Dusche, die wir ihr „verpassten“, nachdem sie ins Ziel kam.

Dann wollten wir eigentlich ein Eis essen. Doch der Eiswagen war schon abgefahren. Na und, das holen wir ein anderes Mal nach! Vielen Dank auch an Samiras Mutti und Eddies Eltern, die uns wieder toll unterstützten.

Hier nun alle Ergebnisse in der entsprechenden Block-Übersicht:

Block Sprint/Sprung

Name 100 m 80m Hü Hoch Weit Speer Punkte Platz
Kasja 14,71 14,68 o.g.V. 4,82 24,20 1838 14.
Eddie 12,75 13,10 1,68 5,25 17,63 2470 7.

                        

Block Wurf

Name 100 m 80m Hü Weit Diskus Kugel Punkte Platz
Samira 13,37 14,64 4,35 19,40 8,00 2213 8.

Block Lauf

Name 100 m 80m Hü Weit Diskus Kugel Punkte Platz
Sarah-Ch. 14,89 15,56 4,09 33,00 9:17,41 2007 13.

 

Die nächsten Wettkämpfe werden die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele und eine Woche später die LM Einzeldisziplinen sein (im Rahmen der Landesjugendspiele in Dresden). Viel Erfolg!

{phocagallery view=categories|imagecategories=1|imagecategoriessize=4|showcategories=201}{jcomments on}