Mit einem kleinen Team reiste der FPSV zu den Landesmeisterschaften der Männer/Frauen und U18 sowie Winterwurf U16/U20. Leider mussten im Vorfeld Oswald und Eddie verletzt bzw. krankheitsbedingt verzichten.

Für Samira Beyer (U18) und Lena Spinde (U18) gab es zum Warmwerden ein 60 m Wettbewerb. Zurück vom Sprint konnte Lena eine gute Serie im Kugelstoßen hinlegen und zum zweiten Mal die 11 m knacken. So wurde sie hervorragende 6., wie auch einige Stunden später Samira, die die 200 m – Strecke in sehr guten 26,93 s und neuem persönlichen Rekord absolvierte. Lena Spinde absolvierte zudem ihren ersten Wettkampf im Hammerwurf. Bei leichtem Frost fand dieser Wettkampf im Freien statt. Mit 25,17m belegte sie zwar den undankbaren 4. Platz, kann aber dennoch sehr zufrieden sein.

Yessica Ilgner (U20) durfte im Wettkampf mit Christina Schwanitz die Kugel stoßen. Sicher war die Aufregung bei ihr besonders groß!  Mit einer Weite von 10,07m wurde sie Siebente.
Kajsa Wolf (U18) ging mit anderen Teilnehmern ins Stadion und warf dort den Speer im Bereich der 30m-Marke. Nach dem Endkampf belegte sie mit 31,40 m ebenfalls den Platz 7.

Einen Sahnetag erwischte Sebastian Niendorf (U20), der bei den Männern im Weitsprung antrat. Während sein 1. Sprung noch sehr verhalten war, steigerte er seine persönliche Bestleistung im 2. Satz gleich um 25 cm. Mit 6,54 m löste er zudem  die Norm für die Mitteldeutschen Meisterschaften, die  am 2.2. in Erfurt stattfinden werden. Am Ende konnte er sich über den Vizelandesmeistertitel bei den Männern freuen.

Unter den „großen“ Sportlern durften sich auch die U14ern Mädchen der Startgemeinschaft Freiberg/Brand-Erbisdorf mischen. Der Trainer des SSV 91 BED, Herr Schlegel,  hatte gemeinsam mit Herrn Bellmann dafür gesorgt, dass die Mädchen im Vorfeld in Chemnitz eine Staffel-Trainingseinheit absolvieren konnten. In der Besetzung Isabell Wenzel, Josefine Stange (SSV 91 BED), Jessica Lehmann (FPSV) und Sarah Tilch (TVL) gingen die Mädchen couragiert in ihren Lauf. Auch wenn es nach Aussage der Trainer noch kleine Reserven gab, mussten die Mädchen in der 4x100m-Staffel mit 55,42 s (3 s schneller als noch vor 2 Wochen) nur den Staffeln aus Dresden und Chemnitz den Vortritt lassen.

Unsere Anna Selcuktekin holte mit Chantal Grimmer,  Sissy Trommler und Nelly Herold (alle drei SSV 91) in der 2. Staffel der StG den 8. Platz.

Bei den Senioren ging Ingo Wolf  (M50) als einziger Starter unseres Vereins in den Dreikampf. Im 60m-Lauf (8,54s) und Kugelstoß (7,66m) kam er dabei ganz dicht an seine Bestleistungen heran. Mit 1609 Punkten gelang ihm ein persönlicher Rekord, was in der Endabrechnung Platz 5 bedeutete.

Am Samstag betreuten Frau Beyer, Herr Bellmann und Herr Zimmermann-Grummt unsere Sportler und am Sonntag fieberte  Herr Zimmermann-Grummt erneut mit unseren Teilnehmern mit und gab wertvolle Hinweise, wie Herr Wolf nach seinem Dreikampf sicher auch.

Lena Spinde

WJU18

60 m

8,97 s

36.

 

 

Kugel

11,10 m

6.

 

 

Hammer

25,17m (PB)

4.

Yessica Ilgner  (U20)

Frauen

Kugel

10,07 m

7.

Sebastian Niendorf  (U20)

Männer

Weit

6,54 m (PB)

2.

Samira Beyer

WJU18

60 m

8,38 s

22.

 

 

200 m

26,93 s (PB)

6.

Jessica Lehmann

wU14

4 x 100 m

55,42 s

3.

Anna Selcuktekin

wU14

4 x 100 m

57,23 s

8.

 

 

3 x 800 m

9:03.64 min

12.

Kasja Wolf

wJU18

Speer

31,40 m

7.

Ingo Wolf

M50

3- Kampf

1609 Pkt. (PB)

5.

 

 

60 m

8,54 s  (656)

 

 

 

Weit

4,67 m (529)

 

 

 

Kugel

7,66 m (424)