Mit jeweils zwei Gold-, zwei Silber – sowie drei Bronzemedaillen kehrten die neun FPSV-Sportler von den Regionalen Einzelmeisterschaften der Leichtathleten aus dem Chemnitzer Sportforum zurück.

Die erste Medaille erkämpfte Raoul Höhne (M12) beim Hochsprung, wo er mit 1,30m den Sieg errang. Den zweiten Regionalmeistertitel sicherte sich Anna Guhl (w11) im 60m Hürdenlauf mit neuer persönlicher Bestleistung in 10,32 s (Vorlauf) und dem Finallauf in 10,39s. Ihre zweite Plakette gewann Anna im Additionsweitsprung (2x links, 2x rechts abspringen; die jeweils besten Sprünge werden addiert; 4,20m + 3,99m) mit 8,19m und freute sich riesig über den silbernen Platz.

Alexander Tschikov (M10) stürmte als einer der jüngsten Teilnehmer im 800m-Lauf in sagenhaften 2:43, 58 min auf den 2. Platz und verbesserte seine Bestmarke um fast 8 Sekunden.
Magnus Ferdinand Löhner (M13) gelang der Sprung aufs Treppchen im Kugelstoß, wo es für 7,14m Bronze gab. Bei den gleichaltrigen Mädchen stieß Frieda Schmitz 8,61m (PB), was aber „nur“ Platz 8 bedeutete.

Heiß umkämpft waren die Medaillen in der weiblichen Altersklasse 12. Kopf-an-Kopf-Rennen, Weitsprünge mit Unterschieden im Millimeterbereich und packende Zweikämpfe prägten jede einzelne Disziplin. So war Enna Opitz (12) in den Vorläufen die schnellste 60m- Hürdensprinterin (10,04s), doch im Finale, vorn liegend, stürzte sie zwischen zwei Hürden und musste den Wettkampftag verletzt beenden. Ihre Vereinskollegin Annika Mai wiederholte ihre Hürdenvorlauf-Zeit (10,19s) und landete auf dem 4. Platz. Auch im Weitsprung schaffte sie nach einer tollen Serie mit nur einem Zentimeter weniger (4,22m) den vierten Rang. Bronze schnappte ihr Clea Lorenz (FPSV) mit 4,23m vor der Nase weg.

Dennoch konnten alle FPSV-Mädchen der U14 mit einer Medaille nach Hause fahren, denn am Morgen hatten Enna Opitz, Ayleen Kemter, Frieda Schmitz und Annika Mai in der 4x100m-Staffel den überwiegend 13-jäghrigen Mädchen der anderen Teams Paroli geboten und nach 57,31 s den 3. Platz erkämpft. Die 2. Staffel der Startgemeinschaft Freiberg (TVL, FPSV, SV Einheit Bräunsdorf) lief in der Besetzung Clea Lorenz (PSV), Julia Hagen, Marlene Heinrich (beide Bräunsdorf) und Katharina Rissom (TVL) in 59,24s auf Position 5.

Die U14m –Staffel der StG belegte mit Magnus Löhner (PSV), Emil Timmel, Karl Konstantin Weider (TVL) und Max Schliemann (Bräunsdorf) in 57,88s den „undankbaren“ 4. Platz.

Die Ergebnisse im Überblick:

Name, Vorname AK 50 m 60 m Hü Weit Hoch Kugel 800 m
Tschikov, Alexander 10m   12,29 s 9.       2:43,58 2.
Guhl, Anna 11w 8,03 s 8. 10,32 s VL
10,34 s 1.
li: 4,20 m
re: 3,99m
  8,19 m 2.  
Höhne, Raoul 12m   11,96 s 12.   1,30 m 1. 7,16 m 6.  
Kemter, Ayleen 12w 9,02 s VL
9,09 s 6.
11,02 s 14.        
Lorenz, Clea 12w 9,03 s VL
9,08 s 5.
  4,23 m 3.   8,05 m 6.  
Mai, Annika 12w 9,06 s 7. 10,19 s 4. 4,22 m 4.      
Opitz, Enna 12w   10,04 s
(EL verletzt)
       
Löhner, Magnus
Ferdinand
13m 9,17 s 11.   4,11 m 9.   7,14 m 3.  
Schmitz, Frieda 13w   11,23 s 10.     8,61 m 8.  

 

4x100m Staffeln
U14w
StG 1: Enna Opitz, Ayleen Kemter, Frieda Schmitz, Annika Mai – 57,31s – Platz 3
StG 2: Clea Lorenz, Julia Hagen, Marlene Heinrich, Katharina Rissom – 59,24s – Platz 5
U14m
Magnus Ferdinand Löhner, Emil Timmel, Karl Konstantin Weider, Max Schliemann – 57,88s – Platz 4

Anhänge