Trotz Corona wurde unter großen Hygieneauflagen in Herzogenaurach ein Jedermannzehnkampf durchgeführt. Von unseren 4  gemeldeten Athleten konnten letztlich doch nur 2 Vereinsmitglieder (Fred Zimmermann und Kasja Wolf) die Tortur in Angriff nehmen. 

Für Fred, der in der Profikategorie (entsprechend den Normen des DLV) startete, sollte es eine Standortbestimmung werden, die er teilweise ohne jegliches Disziplintraining in Angriff nahm.  Auch wenn nicht alles rund lief, kam bei den Leistungen besonders im 400m-Lauf (62,23s), Speerwurf (32,40m) und im Stabhochsprung (2,40m – Einstellung der PB aus Jugendzeiten!) eine fast euphorische Stimmung auf. Tribut zahlen musste er über die Hürden, die mit 1,07m eben doch zu hoch waren. Aber im nächsten Jahr wechselt er in die nächste AK, wo die Hürden kleiner werden. Mit dem ersten Platz in der AK M35 und einem verletzungsfreien Wochenende hatte sich die Reise auf jeden Fall gelohnt!

Kasja wollte ihre guten Erfahrungen vom letzten Jahr wiederholen, musste aber als „Jederfrau“ die Disziplinen des Männerzehnkampfes absolvieren. Dadurch musste sie sich zum Beispiel vor Ort von den gewohnten 100m Hürden auf die 110m mit anderen Hürdenabständen umstellen, was ihr mit einem tollen Lauf in 20,20s super gelungen ist. Auch mit den Ergebnissen im Speerwurf (35,45m) und dem Kugelstoßen (9,42m) konnte sie sehr zufrieden sein. Weil eine Woche später die LM im Speerwurf anstehen, ist sie die 400m nur kontrolliert gelaufen, und hat den abschließenden 1.500m-Lauf nach 300m abgebrochen. Wer einmal bei dieser letzten Disziplin am Start stand weiß, wie schwer einem Athleten so eine Entscheidung fällt.  Da die Punktebewertung nach der Männertabelle erfolgte, obwohl sie noch in der AK WJU18 startet, sind die erreichten 2.260 Punkte trotzdem  ein gutes Ergebnis, bei dem auch Erwachsene noch hinter ihr lagen.

Da Ingo Wolf verletzungsbedingt nicht starten konnte, hat er sich auf und neben dem Platz auf die Unterstützung unsere beiden Athleten konzentriert und so seinen Teil zu den guten Ergebnissen beigetragen.

Auch im nächsten Jahr werden wir sicherlich im Herbst wieder bei einem Zehnkampf am Start sein, und können jedem Sportler empfehlen, sich einmal einem solchen Wettkampf zu stellen.