Polizeisport in Freiberg gibt es seit den 20igern und 30igern Jahren des 20. Jahrhunderts

 


1953


Gründung des SV Dynamo in der DDR und der SG Dynamo Freiberg

Vorsitzende der SG Dynamo waren die jeweiligen Amtsleiter des VPKA

Bau des Sportplatzes und Vereinsgebäudes an der Hainichener Str. durch Polizisten. Maßgeblich durch Herbert Schubert initiert.

 


1974


Bau des Hartplatzes, maßgeblicher Initiator Herbert Schubert.

Später Sanierung der LA – Anlage an der Hainichener Str.

 


1972


Gründung der Sektion Leichtathletik


1978


20.11.1978     Gründung des Trainingszentrums Leichtathletik durch Herrn Weniger, Sportlehrer der Leninschule / Dynamo – Patenschule


1990


Umbennung in Polizeisportverein Freiberg e. V.

1.Vorsitzender des PSV Freiberg war Kriminalhauptkommissar Walter Braun

Der Verein umfasste folgende Sektionen:
– Fußball
– Volleyball
– Kegeln
– Leichtathletik
– Breitensport
– Judo


1995


29.05.1995     Gründung des Freiberger Polizeisportvereins

Es bleiben nur noch die Leichathleten zur Neugründung, alle anderen Sportarten gehen zum ebenfalls neu gegründeten „Bergstädtischen Sportclub“ über, kurz BSC genannt.

1.Vorsitzender des Freiberg Polizeisportverein war Erster Polizeihauptkommissar Wolfgang Seidel

Gründungsmitglieder waren unter anderem:
Prof. Dr. H. Bernhardt, Prof an der Bergakademie in Freiberg von 1982 – 1989 für Philosophie und Soziologie, Präsident des Leichtathletikverbandes Sachsen von 1989 bis 1999. Polizeidirektor Peter Jelinek, Kriminaldirektor Klaus Geyer


1996


Erste Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Herrn Herbert Schubert, den Begründer der Leichtathletik im Freiberger Polizeisport.


2000


Zweite Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Herrn Klaus Geyer, Leitender Kriminaldirektor und Leiter der Polizeidirektion Freiberg 1992 – 1998.


2001


1.3.2001     1. Wahlversammlung nach 6 Jahren (satzungsgemäß)
Zum Vorsitzenden wurde Polizeioberrat Gerd-Uwe Malchow gewählt.


2002


September 2002     Abgabe der Sportstätte an der Hainichener Str. und Neubeginn des Trainings auf der Sportanlage der Bergakademie an der Chemnitzer Str. mit einem neuem Vereinszimmer.


2003


Juni 2003     G.-U. Malchow erklärt aus gesundheitlichen und dienstlichen Gründen / Versetzung nach Zwickau seinen Vereinsaustritt per 31.12.2003 und legt mit sofortiger Wirkung seine Amtsgeschäfte nieder.

September 2003     Der Stellv. Vorsitzende Wolfgang Seidel übernimmt die Amtsgeschäft bis zur Neuwahl 2007. Der Schatzmeister Rainer Schubert legt ab 01.01.2004 seine Tätigkeit als Übungsleiter nieder und bittet um Ablösung als Schatzmeister bis spätestens zur Wahl 2006.


2004


März 2004     Verabschiedung des Übungsleiter und Schatzmeisters Rainer Schubert zur Jahreshauptversammlung, gleichzeitige Wahl der neuen Schatzmeisterin Katja Timmel.


2005


Januar 2005     Auflösung der Polizeidirektion Freiberg

Dienstliche Versetzung der Leitungsmitglieder und Übungsleiter:
Katja Timmel (Schatzmeister), Andrea Sorge, Ute Zobel nach Chemnitz

Reduzierung des Übungsbetriebes in FG auf 2 maliges Training/Woche auch in der TG Jugend ! Leistungsorientiertes Training ist somit nicht mehr möglich. Entwicklung des Vereines zum reinen Breitensportverein !

Mai 2005     10 jähriges Bestehen des FPSV!!!


2007


05.12.2007     Sportlerwahl 2007

bild01

Gleich zwei Eisen im Feuer hatten die FPSV-Leichtathleten bei der Sportlerwahl 2007. Mit Carolin Schmieder ging eine Leichtathletin erstmals seit einer längeren Pause wieder an den Umfragestart und schaffte es gleich bis in die Endrunde der letzten sechs Sportlerinnen. Mit Franziska Hartung stand eine Sportlerin auf dem Tippschein, die schon durch mehrere „Rennen“ auf dieser Ebene gegangen ist und die als Bonus den Sieg 2006 vorweisen konnte.

Natürlich wurde im Verwandten- und Bekanntenkreis und bei den eigenen Sportlern fleißig um jeden Stimmzettel gekämpft. Am Ende schafften beide zusammen fast die Hälfte aller abgegebenen gültigen Stimmen und lagen sich bereits bei Bekanntgabe des 3. Platzes glücklich in den Armen. Egal wer es am Ende geschafft hatte – es gab einen Doppelsieg für den Freiberger Polizeisportverein, denn obwohl Franziska Sommerbiathlon betreibt, ist sie mit Leib und Seele Leichtathletin, holt sich dort als langjähriges Vereinsmitglied ihre Kondition. Bereits jetzt gibt sie ihre Erfahrungen an die jüngsten Sportler (im Alter von 4 bis 6 Jahren) als Trainerin weiter. Einmal in der Woche trainieren sie Freitags und können bereits erste Erfolge bei Crossläufen vorweisen. Übrigens gewann Franziska mit 25% vor Carolin mit 19% bei 7884 abgegebenen Stimmen.

 

bild01


2009


22.10.2009     Auszeichnung „Verdienstvoll im Ehrenamt“ für Carola Anschütz

bild2009-01

Eine tolle Überraschung ereilte die verantwortliche Übungsleiterin der Leichtathleten des FPSV bei der Veranstaltung der „Sparkassenstiftung für Jugend und Sport“ am 22.10.2009 in der obersten Etage der Sparkasse. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung überreichte gemeinsam mit Ehrengast Jens Weißflog und Landrat Uhlig den so genannten „Mini-Bambi“ des Ehrenamts. Der als Glasskulptur gestaltete Preis ist mit 500 Euro dotiert, wobei Verein und Preisträger jeweils zur Hälfte beteiligt sind. Für Carola Anschütz war die Auszeichnung nicht nur Anerkennung Ihrer Arbeit, sondern auch dank an die vielen guten Leistungen, die nicht immer mit Medaillen belohnt werden. Im Interview sagte sie, dass sich viele Sportler über die Steigerungen ihrer Bestleistungen freuen und sich im Verein wohl fühlen. Gleichzeitig hat sie beim Blick auf den immer größeren Zulauf ein wenig Bauchschmerzen: Die Zahl der sportlich aktiven Mitglieder hat sich von ehemals 20 bis 30 mehr als verdoppelt. Gegenwärtig trainieren in 4 Alterskategorien bis zu 80 Sportler und das bis zu 4 Mal in der Woche. Dabei wird den 5 Übungsleitern manchmal die Luft ganz schön knapp und die eine oder andere Hand würde der Trainerstab sicher nicht ablehnen. 2009 wurden wie jedes Jahr 5 Auszeichnungen vergeben. 34 Vereine hatten ihre Bewerbungen eingereicht.